Robert Krainhöfner : Projekte



Ausstellung – Anlass Bauhaus – eine Selbstbefragung des Verbandes Bildender Künstler Thüringen e.V. 2009

Für mich besteht das Erbe des Bauhauses in der veränderten Umgangsweise und Sichtweise mit allen kulturellen Fragen. Es gab die Chance der Auseinandersetzung in einer Institution mit all ihren Vor- und Nachteilen bzw. Schwierigkeiten. Sie vereinte jedoch verschiedene Strömungen auf der Suche nach grundsätzlicher Wahrheit, Einfachheit und Glaubwürdigkeit und dem sozialen Anliegen der Gerechtigkeit. Deutlich machte dies für mich die Herangehensweise von Josef Albers im Vorkurs des Bauhauses.

4.Höhlerbienale 2009

Diese Arbeit für die Geraer Höhler zum Thema „UNTERwegs“ versteht sich als Skulptur, welche die Form der Höhler aufnimmt und durch seine Faltanordnung den Raum imaginär fortführt. Die Rückseite der Kreisscheibe ist mit einem Markierungsspray (wie man ihn auf Baustellen findet) eingefärbt und wird von hinten so angestrahlt, dass sich die Farbe auf der Vorderseite abbildet. So markieren die reflektierenden Farbteilchen den Zwischenraum, der dadurch in den Vordergrund tritt. Die Form der Skulptur ist aus der Form des Ortes entstanden, nun definiert sie den Ort neu. Der Seitenarm der Höhler wird imaginär fortgesetzt. Ein statischer Ort gerät in Bewegung - ist UNTERwegs.



COIMBRA 2008

Der Coimbratisch ist ein Projekt zum Thema Stadt der Wissenschaft 2008 in Zusammenarbeit der Friedrich-Schiller-Universität und JenaKultur.


Annäherung an Konkret

Arbeit 2008 im Forum Konkrete Kunst

Max Bill, der als Schüler am Bauhaus Dessau war, hat mit seinen Arbeiten die Konkrete Kunst mitbegründet und entscheidend weiter formuliert. Seine Denkweise, Regeln für die Arbeit aufzustellen und die Arbeiten so zu benennen, ist mir sehr vertraut.


Jena 180 GRAD (2003)

Die Arbeit 180 Grad beschäftigt sich mit dem Kennenlernen einer Stadt über das Medium Fotografie. Die Installation nimmt konsequent eine gegenüberliegende Ansicht einer "Sehenswürdigkeit" auf und stellt diese vor die "Sehenswürdigkeit".


KÜNSTLER BEKENNEN FARBE

Künstler bekennen Farbe- eine friedliche Platzbesetzung auf dem Marktplatz zum "Fest der Völker" 2006.


KINDER SCHMIEDEN IDEEN

Insgesamt 100 Schüler aus Jena und Weimar, zum Teil aus der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Jena, schmiedeten aus Bewehrungsstahl ihre Lieblingstiere aus Eisen