Robert Krainhöfner
Blog-Archiv
Home > Blog-Archiv

News - Blog     

Kinder Schmieden Ideen

Der Kunstworkshop „Kinder schmieden Ideen“ wurde von Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs bis 16 Jahren von Juni bis Dezember 2010 in Jena durchgeführt. Insgesamt 100 Schüler aus Jena und Weimar, zum Teil aus der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Jena, schmiedeten aus Bewehrungsstahl ihre Lieblingstiere aus Eisen in der Pelzer Museumswerkstatt des Stadtmuseums Jena. Diese 160 Tierfiguren wurden von Längsstreben (die von der Metallausbildungsgruppe des Internationalen Bundes hergestellt wurden) und mit Hilfe von Zwischenverbindungen zu einer drei Meter großen Kugelskulptur geformt. Die Idee zu dieser Skulptur hatte der Jenaer Diplomkünstler für Kunst im öffentlichen Raum Robert Krainhöfner. Er begleitete die Kinder auch künstlerisch und fachlich an der Feuerstelle, um den handwerklichen Prozess zu unterstützen. Die Projektorganisation und -koordination wurde von der Aktion Wandlungswelten gGmbH mitgetragen. Im Mai 2011 stellten Auszubildende des Internationalen Bundes unter Fachanleitung die fertiggestellte Kugelskulptur im Garten der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Jena auf den dafür vorgesehenen Betonsockel, aus dem auch eine Beleuchtungsvorrichtung ragt. Im Oktober 2011 wird die Kugel mit den Tierfiguren feierlich eingeweiht.

Der Workshop ist ein Kooperationsprojekt der Aktion Wandlungswelten gGmbH mit dem Universitätsklinikum Jena, dem Stadtmuseum Jena und dem Internationalen Bund und sollte den Kindern und Jugendlichen den elementaren und kontrollierten Umgang mit dem Medium Feuer sowie dem Werkstoff Eisen nahebringen. Die handwerkliche Tätigkeit sollte sie um eine sinnlich-körperliche Erfahrung bereichern, die sie in ihrer alltäglichen, eher virtuell geprägten Lebenswelt kaum so erleben können. Der zweite wichtige Punkt, der den psychisch benachteiligten Kindern und Jugendlichen geboten wurde, ist das gemeinsame Schaffen mit Gleichaltrigen aus dem gesamten Stadtgebiet. Das somit verbesserte Verständnis der Kinder und Jugendlichen füreinander sollte zu einer größeren Toleranz führen, damit die Grenzen zwischen der Welt von Gesunden und von seelisch Beeinträchtigten nachhaltig überwunden werden. Die Kugelform steht symbolisch für geistige und körperliche Bewegung und ist an prädestinierter Stelle direkt in der Sichtachse der Bundesstraße 7 positioniert. Dort können auch die Kinder und Jugendlichen ihren Familien und Freunden jederzeit ihr geschmiedetes Tier präsentieren.





| Impressum | Kontakt |